Dienstag, 27. Juni 2017

wochenende - mit besuch im zoo

werden die kinder grösser, stehen zoobesuche immer seltener auf dem wochenendprogramm. wir waren schon lange nicht mehr dort. und auch unser wochenendbesuch nicht. dabei haben wir früher regelmässig gemeinsam mit den kindern und noch anderen familien die wilhelma, den stuttgarter botanischen und zoologischen garten, besucht. viele jahre hatten wir sogar jahreskarten  und waren eher wochentags als an den volleren wochenenden im zoo.  
gemeinsam erinnerten wir uns neulich an diese zoobesuche und überlegten, ob wir nicht einmal wieder zusammen, diesmal aber eben in den zürcher zoo, gehen sollten. der samstag stellte sich dann als idealer tag dafür heraus. die vorherige langandauernde hitze, gepaart mit einem regenschauer am frühen morgen, hielt wohl viele von einem zoobesuch ab. dementsprechend erlebten wir einen entspannten tag mit nur einem fastnichtmehrkind im zürcher zoo. 


 zu blödsinn aufgelegt sind ja manchmal auch  die grossen.


 in der masoalahalle war es kaum heisser als draussen in den letzten tagen, nur viel feuchter. die tiere waren dafür alle sehr aktiv, vor allem die lemuren, die sich nicht nur reichlich zeigten, sondern auch viel lärm machten. wären wir in einem echten wald gewesen, hätte ich das ganze eher beängstigend gefunden. den kollegen oben hat es nicht gestört.


 spielplatz muss. auch wenn man für fast alles zu gross ist und fürchterlich unpassend angezogen.


 ok, andere kinder spielten auch. zum beispiel das elefantenkind im matsch. beinahe wäre es nicht wieder herausgekommen - eigenartig, über was man so schmunzelt bei einem zoobesuch.


 was mir bei anderen zoobesuchen so nicht aufgefallen war: wie zugewachsen alle wege sind. das gibt eine sehr schöne atmosphäre, mehr abgeschlossene plätzchen und insgesamt öfter mal das gefühl, ganz alleine unterwegs zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen