Dienstag, 7. November 2017

wochenende!


weil es auf instagram selbst für die familie (also für die, die nicht da waren) fast zu kryptisch war: hier der rückblick aufs wochenende in etwas ausführlicher:
der samstag startete mit kuchenbacken für den langersehnten besuch aus den bergen. tonnen von äpfeln wurden geschält und die reste sahen so viel fotogener aus als der kuchen, der aber dafür sehr lecker geschmeckt hat.
der besuch brachte dann noch eine glarner pastete mit und ganz viel information warum die glarner pastete so ist wie sie ist (nämlich halb zwetschge und halb mandel) und ich muss sagen in sachen glarner pastete würde ich zu den armen, den hockengebliebenen gehören, die sich die teueren mandeln nicht hätten leisten wollen, die zwetschgenfüllung schmeckt nämlich (zumindest mir) deutlich besser!
das zweite mitbringsel inspirierte uns dann zu ankündigung per schrifttafel: heute abend knödel! stand wirklich auf dem programm. lags an der offiziellen ankündigung oder an der guten stimmung, der böhmische knödel übertraf sich selbst, sprengte alle erwartungen und gleich noch beinahe den umfang des topfs. so viel lob für ein abendessen hab ich schon lange nicht mehr bekommen!
dann sind wir noch lang gehöcklet und kamen vom hölzchen aufs stöckchen und irgendwann auch auf die musik und darum so spät ins bett wie schon lang nicht mehr.

gut konnten wir am sonntag ausschlafen, noch gemeinsam mit dem besuch gemütlich frühstücken und mussten erst um 14.30 uhr im theater stadelhofen sein, um uns die erste hausproduktion unter der neuen intendanz von françoise blancpain und benno muheim, "alice im wunderland", anzusehen. fürs stationentheater wurden wir mit spielkarten in gruppen aufgeteilt, wir waren bei den kreuzkarten. das theaterstück spielt zunächst in der technik, in der garderobe, im bistro und endet zum schluss im eigentlichen theater. sehr, sehr schönes figurentheater mit spontan belebten objekten wie auch extra angefertigten kostümartigen hüllen, nicht nur für kinder! im juni kommenden jahres wird das stück wieder aufgenommen, denn vorerst war am sonntag die letzte vorstellung.

am abend war ich dank mit mir durch das ganze wochenende geschleppter erkältung total kaputt, zum tatort hat es aber dann doch noch gereicht. war aber so ein wochenende, von dem man noch ein weilchen zehren kann.

(und ja, das zeugma ist ein schönes stilmittel. nur falls es jemand noch nicht wusste.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen